Aktuelles

/Aktuelles

Umfassende USt-Reduktion auf 5 % vom 1.7.-31.12.2020

Zeitlich befristete Umsatzsteuersenkung auf 5 % Im Nationalrat wurde Anfang Juli die Senkung des Umsatzsteuersatzes auf 5 % für den Zeitraum 1. Juli bis 31. Dezember 2020 für von der COVID-19-Krise besonders betroffene Unternehmer beschlossen. Die Änderungen im Überblick: Reduktion bei Speisen und Getränken Die Umsatzsteuerreduktion auf 5 % gilt für alle Verabreichungen von Speisen und die Ausschank von Getränken iSd § 111 Abs 1 GewO. Damit soll gewährleistet sein, dass der neue, reduzierte Umsatzsteuersatz nur für die angebotenen Speisen und (alkoholischen und nichtalkoholischen) Getränke in Hotels, Gaststätten, Restaurants, Würstelständen und Schutzhütten etc gelten soll. Die Umsatzsteuerreduktion ist auch bei Bäckereien, Konditoreien und Fleischereien [...]

Juli 5th, 2020|

Neues aus dem Parlament Teil 2: Gesetzespaket in Begutachtung – Land- und Forstwirtschaft

In den letzten Jahren haben Kalamitätsereignisse (Trockenheit, Borkenkäfer, Sturm und Schneebruch) zugenommen, wodurch es zu einem dramatischen Preisverfall von Holz gekommen ist. Ziel ist es, die Versorgungssicherheit des Landes mit Lebensmitteln und Holzprodukten durch eine leistungsfähige und flächendeckende Land- und Forstwirtschaft sicherzustellen. Die Bundesregierung hat den Ernst der Lage bei Land- und Forstwirten erkannt und ein Gesetzespaket zur Stärkung dieses Wirtschaftszweiges mit Entlastungen bei Steuern und Sozialversicherungsbeiträgen geschnürt. Die gesetzten Maßnahmen sind vielfältig und treten teils bereits rückwirkend mit 1.1.2020 in Kraft. Folgende steuer- und sozialversicherungsrechtliche Maßnahmen sollen umgesetzt werden: 1. Steuerliche Maßnahmen Anhebung der Grenze für Buchführungspflicht Die für die Buchführungspflicht bisher maßgebende [...]

Juni 27th, 2020|

Neues aus dem Parlament: Steuerreformpaket in Begutachtung

Das neue Gesetzesvorhaben sieht wesentliche steuerliche Neuerungen vor und berücksichtigt die in der Woche zuvor im Rahmen der Regierungsklausur angekündigten Maßnahmen. Besonders hervorzuheben sind die Investitionsprämie, der Verlustrücktrag und die Möglichkeit einer degressiven Abschreibung von bis zu 30% im ersten Jahr. „COVID-19 Investitionsprämie“ Gefördert werden materielle und immaterielle aktivierungspflichtige Neuinvestitionen in das abnutzbare Anlagevermögen eines Unternehmens an österreichischen Standorten. Voraussetzung ist die Beantragung einer Investitionsprämie zwischen dem 1. September 2020 und 28. Februar 2021 und dass erste Maßnahmen (noch nicht konkretisiert) gesetzt wurden. Nicht förderungsfähig sind insbesondere klimaschädliche Investitionen, unbebaute Grundstücke, Finanzanlagen, Unternehmensübernahmen und aktivierte Eigenleistungen. Die Investitionsprämie beträgt 7 % der begünstigten Neuinvestitionen. [...]

Juni 27th, 2020|

Stundung von Beitragsrückständen ab Mai 2020 bei der ÖGK?

Mit dem 2. Finanz-Organisationsreformgesetz sollte eine Anpassung von § 733 ASVG in die Wege geleitet werden, damit für die Beitragszeiträume Mai bis Dezember 2020 dem Dienstgeber auf Antrag bis zu drei Monaten Stundungen und bis längstens Dezember 2021 Ratenzahlungen gewährt werden, wenn glaubhaft gemacht wird, dass diese Beiträge wegen der Coronavirus-Pandemie aus Gründen der Unternehmensliquidität nicht entrichtet werden können. Im Bundesrat wird die Beschlussfassung jedoch aktuell verzögert, sodass sich die Österreichische Gesundheitskasse geäußert hat, dass aktuell keine Mahnungen erfolgen werden. Die Unternehmer werden jedoch auch ersucht, keine Ratenansuchen einzubringen. Die weitere Entwicklung bleibt daher abzuwarten.  

Juni 7th, 2020|

Fixkostenzuschuss für Unternehmer ab 20. Mai 2020 – die ersten Details

Die Richtlinie über die Gewährung von Zuschüssen zur Deckung von Fixkosten ist veröffentlicht. Der aktuelle Beitrag umreißt die wesentlichen Bestimmungen. Höhe des Fixkostenzuschusses Die Fixkosten des Unternehmens werden bei Vorliegen der Voraussetzungen wie folgt ersetzt: zu 0 % bei einem Umsatzausfall von unter 40 % zu 25 % bei einem Umsatzausfall von 40 bis 60 % (maximal jedoch EUR 30.000.000,00 pro Unternehmen) zu 50 % bei einem Umsatzausfall von über 60 bis 80 % (maximal jedoch EUR 60.000.000,00 pro Unternehmen) zu 75 % bei einem Umsatzausfall von über 80 bis 100 %. (maximal jedoch EUR 90.000.000,00 pro Unternehmen). Fixkosten - Definition Zu den Fixkosten [...]

Mai 13th, 2020|

Abgabenrechtliches Wirtshauspaket im Überblick

Das abgabenrechtliche Wirtshauspaket wurde am 13. Mai 2020 mit Initiativantrag Nr 537 im Nationalrat auf den Beschlussweg gebracht. Eines sei bereits vorweg gesagt, die Änderungen treten durchwegs erst ab 1. Juli 2020 in Kraft. Sie lassen sich wie folgt zusammenfassen: Umsatzsteuer auf antialkoholische Getränke 10 % Ab 1. Juli 2020 beträgt die Umsatzsteuer auf nicht alkoholische Getränke 10 %; bisher wurden 20 % verrechnet. Als Voraussetzung gilt, dass diese Getränke nur offen angeboten werden. Damit möchte der Gesetzgeber die Umsatzsteuerreduktion lediglich auf Gastronomiebetriebe angewandt wissen. Der Erwerb dieser Waren in Supermärkten, via Abhol- oder Lieferservice sowie über Getränkeautomaten soll weiterhin dem 20%igen Umsatzsteuersatz unterliegen. [...]

Mai 13th, 2020|

Härtefall-Fonds – Phase 2 – für selbständige Pflegekräfte – bittere Pille unter „Förderzuckerl“

Mit der neuen Richtlinie zum Härtefall-Fonds Phase 2 können auch selbständig tätige ausländische 24-h-Pflegekräfte einen Antrag auf Auszahlung stellen. Unter anderem gilt als Voraussetzung, dass ein österreichisches Bankkonto und eine österreichische Einkommensteuernummer vorhanden sind. Den Medien war zu entnehmen, dass viele Pflegekräfte über keine Steuernummer verfügen, jedoch innerhalb von 48 Stunden diese nunmehr vergeben werden kann. Der Antrag auf Vergabe einer Steuernummer sollte jedoch wohl überlegt sein, könnte der Schuss auch nach hinten los gehen. Nach aktueller Rechtslage liegt nur dann eine Pflicht zur Abgabe einer Einkommensteuererklärung bei selbständig Tätigen vor, wenn das Einkommen den Betrag von EUR 11.000,00 pro Jahr übersteigt (§ 42 [...]

Mai 3rd, 2020|

Härtefall-Fonds Phase 2 – neue Regelungen ab 4. Mai 2020

Die Richtlinie vom 15. April 2020 zum Härtefall-Fonds Phase 2 ist Geschichte. Im Zuge der praktischen Umsetzung hat sich gezeigt, dass die Treffsicherheit der Förderung nicht gewährleistet ist und daher Anpassungsbedarf besteht. Ab den Abendstunden des 4. Mai 2020 steht die Möglichkeit offen, einen Antrag nach den neuen Richtlinien zu stellen. Grund genug, sich die neue Richtlinie anzusehen. Die Details und die Berechnung können Sie der Beilage entnehmen: News 030520 COVID 19 Härtefallfonds Phase 2 die neue Richtlinie  

Mai 3rd, 2020|

Corona-Familienhärteausgleich 2020

Vom Bundesministerium für Arbeit, Familie und Jugend wurde die Möglichkeit der Beantragung einer Zuwendung aus dem Corona-Familienhärteausgleich 2020 geschaffen. Der Antrag ist ab 15. April 2020 möglich. Als Voraussetzung gilt unter anderem, dass mindestens ein im gemeinsamen Haushalt lebender Elternteil, der am 28. Februar 2020 beschäftigt war, aufgrund der Corona-Krise seinen Arbeitsplatz verloren hat oder in Corona-Kurzarbeit gemeldet wurde. Für selbständig Erwerbstätige gilt, dass mindestens ein im gemeinsamen Haushalt lebender Elternteil aufgrund der Krise in eine finanzielle Notsituation geraten ist. Darüber hinaus darf das aktuelle Einkommen der Familie (zum Stand Februar 2020) eine bestimmt Grenze nicht übersteigen; diese Grenze hängt von der Haushaltsgröße ab. Die [...]

April 17th, 2020|