Vom Bundesministerium für Arbeit, Familie und Jugend wurde die Möglichkeit der Beantragung einer Zuwendung aus dem Corona-Familienhärteausgleich 2020 geschaffen. Der Antrag ist ab 15. April 2020 möglich.

Als Voraussetzung gilt unter anderem, dass mindestens ein im gemeinsamen Haushalt lebender Elternteil, der am 28. Februar 2020 beschäftigt war, aufgrund der Corona-Krise seinen Arbeitsplatz verloren hat oder in Corona-Kurzarbeit gemeldet wurde. Für selbständig Erwerbstätige gilt, dass mindestens ein im gemeinsamen Haushalt lebender Elternteil aufgrund der Krise in eine finanzielle Notsituation geraten ist. Darüber hinaus darf das aktuelle Einkommen der Familie (zum Stand Februar 2020) eine bestimmt Grenze nicht übersteigen; diese Grenze hängt von der Haushaltsgröße ab.

Die Zuwendung beträgt maximal EUR 1.200,00 pro Monat, über einen Zeitraum von maximal drei Monaten. Eine vierköpfige Familie mit Kindern unter 10 Jahren erhält daher bspw EUR 720,00 pro Monat. Die Einkommensgrenze liegt in diesem Fall bei EUR 2.800,00 pro Monat.

Der Antrag ist beim Bundesministerium für Arbeit, Familie und Jugend mittels dem im Internet abrufbaren Formular zu stellen.